Aktuelles Wetter für 28. Juni: Hitze und Schwüle verschwinden, der Herbst gibt eine Stippvisite…

Verzeiht – das ist mein mit Abstand längstes Video, das ich je gemacht habe. Wir schauen uns ausführlich den Luftmassenaustausch und die Tage bis einschließlich Dienstag an. Die Schwüle wird verschwinden und es gibt vor allem im Norden einen herbstlichen Touch mit Wind, kühlen Temperaturen, Wolken und teilweise auch Regen. Im Süden währt der Einbruch nur kurz. Hier baut sich nach Gewittern und anschließendem Dauerregen rasch wieder Sommerwetter auf. Apropos Regen, dieser Regen von Sonntag auf Montag wird das deutsche Flächenmittel in Sachen Niederschlag Juni auf mehr als 100 Prozent heben. Natürlich ist das nicht in allen Regionen so, doch das Flächenmittel wird ziemlich hoch sein. Nach den Aussichten möchte ich euch mal mitnehmen in einen plakativen Modelllauf des amerikanischen GFS-Modells, warum sich kein stabiles Hochsommerwetter mit Sonne und Trockenheit aufbauen kann. Und mit Trockenheit meine ich jetzt nicht regionale Gegenden, in denen es wenig geregnet hat, sondern die übergeordnete Wetterlage, die verbreitet eine trockene Witterung über einen längeren Zeitraum überall bringt. Danach sieht es nämlich nicht aus…