Drehrichtung von Windrädern

Früher gab es noch keine einheitliche Drehrichtung: Windmühlen drehten sich in Holland und
Dänemark oft links herum, in Norddeutschland dagegen rechts herum (Foto: pixabay.com).

Immer im Uhrzeigersinn

Die Rotorblätter moderner Windkraftanlagen drehen sich alle in gleicher Richtung und zwar rechts
herum, also im Uhrzeigersinn. Das hat nichts mit den Windverhältnissen oder der Corioliskraft zu
tun, sondern hat ausschließlich praktische Gründe. Die Rotorblätter der Windräder sind im
Längsprofil asymmetrisch geformt, so dass sie die Windkraft möglichst effizient in eine
Drehbewegung umsetzen. Für linksdrehende Windräder bräuchte man also spiegelverkehrt gebaute
Rotorblätter. Das wäre technisch kein Problem, würde aber mehr Aufwand bedeuten, als wenn
immer nur ein Typ hergestellt wird. Die Drehung im Uhrzeigersinn hat sich mittlerweile als
weltweiter Standard durchgesetzt.