Kaosväder in Schweden

Die Presse titelte: Ein Schneekreisel zieht heran – SMHI warnt vor noch mehr „Kaosväder“. SMHI ist
die Abkürzung für den Schwedischen Wetterdienst (Foto: Michael Fruhmann).

Die Anreise der Athleten, Betreuer und Medienvertreter zur Alpinen Ski-WM 2019 im
schwedischen Åre gestaltete sich wegen chaotischer Wetterverhältnisse („Kaosväder“) äußerst
schwierig. Unmengen an Neuschnee hatten unter anderem die Flughäfen in Stockholm und Oslo
zeitweise zum Stillstand gebracht und Züge fuhren, wenn überhaupt, mit großer Verspätung. Den
Anreiserekord hielt der französische Ex-Skistar und TV-Kommentator Luc Alphand, der am
Samstag (2. Februar 2019) aufbrach und erst am Dienstag in Åre ankam. Nur das österreichische
Team wurde rechtzeitig per Privatjet eingeflogen.