Kalenderblatt 4. Juni

„Im Juni viel Donner bringt einen trüben Sommer.“

„Im Juni ein Gewitterschauer macht das Herz gar froh dem Bauer.“

 

Das scheinen auf dem ersten Blick nun widersprüchliche Bauernregeln zu sein. Auf der einen Seite soll ein Gewitter gut sein, auf der anderen Seite einen trüben Sommer bringen. Wir müssen unterscheiden: Ist der Juni an sich sonnig und warm bis heiß und bringt er ab und zu ein Wärmegewitter als Regenguss, dann ist das nach der Bauernregel gut. Handelt es sich jedoch um eine Wetterlage, die viele Gewitter begünstigt, soll(te) das ein Zeichen eines insgesamt unbeständigen Sommers sein. Das wäre dann, rein auf die Landwirtschaft bezogen, nicht so rosig – vor allem wenn es zur Erntezeit im Hochsommer immer wieder regnet.

Schaut man sich die aktuelle Entwicklung der Wettermodelle an, dann wird definitiv letztes zutreffen…