Was macht eigentlich der Polarwirbel?

In den Wetterkarten ist nach wie vor kein Winterwetter in Sicht. Nach einer äußerst milden Phase, die ab dem Wochenende beginnt, geht es zum Monatswechsel Januar/Februar in eine teilweise nass-kalte Witterungsphase. Dazu wird es sehr windig, teilweise stürmisch. Phasenweise schneit es dann auch mal kurz bis ins Flachland. In der Zwischenzeit tut sich etwas in rund 36 Kilometer Höhe. Der Polarwirbel wandert nach Osten und schwächt sich ab. Das könnte Folgen für die Witterung im weiteren Verlauf des Februars haben. Nachhaltiges Winterwetter mit Schnee und Frost ist zwar nicht in Sicht, ein winterlicher Nachschlag wäre allerdings möglich…